Was ist eine Vaskulitis?

Eine Vaskulitis verläuft bei jedem Menschen anders

Eine Vaskulitis (Vaskulitiden) ist eine Entzündung der Blutgefäße. (lat. vasculum=kleines Gefäß, -itis = Entzündung), die durch autoimmunologische Vorgänge entsteht. Die Blutgefäße durchziehen alle Organe unseres Körpers und versorgen sie mit Sauerstoff und Nährstoffen. Das Beschwerdebild ist ganz unterschiedlich. Je nachdem, welche Blutgefäße und welche Organe von der Krankheit befallen sind. Manchmal sind nur die großen Blutgefäße betroffen oder die ganz kleinen.
Die Gefäßinnenhaut kann anschwellen, so dass dass ein vollständiger Verschluss
droht. Andere Gefäße werden ausgedehnt und schlaff und bilden Ausbuchtungen. Sie können reißen und lebensbedrohliche Blutungen verursachen. In den Aussackungen können sich Blutgerinnsel bilden. Wenn kleinste Gefäße von der Krankheit befallen werden, ist mit einer vermehrten Durchlässigkeit der Gefäßwand zu rechnen, die zum Austritt von Blut oder einzelnen Blutbestandteilen
in das umliegende Gewebe führt. Zu den Vaskulitiden zählen mehrere sehr
unterschiedlich verlaufende Autoimmunerkrankungen. Sie sind in Gruppen unterteilt:
1. Primäre Vaskulitis umfasst eigenständige, entzündlich-rheumatische Krankheiten.
2. Sekundäre Vaskulitis: Diese Gruppe entsteht durch Infektionen oder Medikamente oder tritt in Begleitung anderer Erkrankungen auf. Circa 5-10 % der Patienten mit einer rheumatoiden Arthritis („Gelenkrheuma“ oder „chronische Polyarthritis“) erkranken im Krankheitsverlauf an einer Vaskulitis. Vaskulitiden
können auch bei einigen Infektionskrankheiten auftreten, so z. B. bei Virusinfektionen wie (AIDS, Hepatitis B und C, Cytomegalie-
Virus-Infektion). In seltenen Fällen kommt es zu einer Vaskulitis bei Tumorerkrankungen oder bei Krankheiten des Blut- oder Lymphsystems. Gelegentlich können auch Medikamente eine Vaskulitis auslösen (unter
anderem Medikamente zur Behandlung der Schilddrüsen-Überfunktion, Antibiotika, aber auch Antirheumatika). Bei der weitaus größten Zahl der Vaskulitis-Patienten sind allerdings keine der genannten, zugrunde
liegenden Erkrankungen eine Ursache. Diese bezeichnet man dann als primäre Vaskulitis.

© Die Texte wurden alle von Astrid Gleussner verfasst. Das Kopieren oder Vervielfältigen ist nur mit Zustimmung des Autors möglich.